U19-Mädels: karitativ am Vorweihnachtsabend

Grandiose Aktion unserer U19-Juniorinnen!
In einer mehr oder weniger Nacht- und Nebelaktion haben unsere U19-Juniorinnen am Vorweihnachtsabend die Kinder und Betreuer vom Spatzennest in Essen-Altenessen mit Weihnachtsgeschenken überrascht. Stellvertretend für die Mannschaft, überreichten Josy und Janina – ganz Corona-Konform – die Weihnachtsgeschenke für die Kinder in der Kindernotaufnahmestation am Eingang. „Das Gute an Corona ist, dass man auch mal ein wenig Zeit hat nachzudenken. Und wir haben als Mannschaft den Gedanken entwickelt, dass es Kinder gibt, die nicht nur mit der Corona-Situation zu kämpfen haben. Und diesen Kindern wollten wir eine kleine Freude machen.“, so Mannschaftskapitänin Josy, die auch gleich hinterher schiebt, „Wir möchten den Kindern nicht nur Spielzeuge und Süßigkeiten, sondern auch Zeit schenken. Wenn Corona es wieder zulässt, laden wir die Kids und Betreuer gerne zum gemeinsamen Fußballspielen ein.“

Thomas Kiesewetter, Erzieher im Spatzennest Altenessen, nahm die Geschenke stellvertretend für die Kinder dankend an: „Wir bedanken uns bei den U19-Mädchen der Spielvereinigung Schonnebeck! Die 15 Kinder der Kindernotaufnahme Spatzennest werden dadurch sicherlich ein wunderschönes Weihnachtsfest erleben.“

Auch das Trainerteam Tiedtke/Sterna zeigt sich schlichtweg ergriffen, welchen Charakter und Geist ihre Truppe auch ohne Ball am Fuß inne hat: „Gänsehaut und Stolz. Das fasst meine Emotionen ganz gut zusammen, als die Mädels mit ihrer Idee an uns heran getreten sind.“, sagt Markus Tiedtke. „Momentan haben viele Menschen Sorgen, Ängste und den obligatorischen Weihnachtsstress. Und unsere Mädels? Die denken an Kids, denen es noch schlechter geht. Sensationell!“, lobt auch Carsten Sterna die selbstlose Aktion seiner U19-Juniorinnen.

Die Redaktion der Spielvereinigung Schonnebeck kann hier auch nur den Hut davor ziehen. Ganz starke Aktion, Mädels!

Gerne hätten wir noch ein gemeinsames Foto geschossen. Um die Corona-Auflagen einzuhalten, mussten wir darauf leider verzichten!