U13: Großer Schritt Richtung Meisterschaft!

Die U13 der Schwalbenträgerinnen konnten am Samstag das Spitzenspiel gegen Adler Union für sich entscheiden und damit den Vorsprung erneut auf 3 Punkte – bei einem Spiel weniger – ausbauen.
Die bisherigen Aufeinandertreffen verliefen immer knapp – so hatten die Mädels vom Wasserturm im Pokalhalbfinale im 9 Meterschießen die Nase vorn und die Schonnebeckerinnen auf heimischer Anlage in der Meisterschaftshinrunde mit 2:1. Für genug Spannung war also gesorgt; und so fanden auch viele Zuschauer, Eltern und Fans am Samstagmorgen den Weg nach Frintrop.

In den letzten Wochen konnten einige Spielerinnen aufgrund von Krankheit/ Schule nicht trainieren. Vor allem bei den grippegeschwächten, zentralen Schlüsselspielerinnen im Team – Delia Schwarz und Luisa Schlaps – war ein Einsatz lange Zeit unklar.

Da nicht klar war wie lange die angeschlagenen Spielerinnen durchhalten und durch die Tatsache, dass Adler Union aufgrund der Niederlage in der Hinrunde in der Pflicht war das Spiel zu machen, wurde taktisch eine andere Marschroute als sonst gewählt:

„Meine Mädels sind es gewohnt, das Spiel an sich zu reißen und bereits weit in der gegnerischen Hälfte Druck gegen Ball und Gegner aufzubauen. Dieses Mal wollten wir abwarten; die Gastgeberinnen in ihrer eigenen Hälfte kombinieren lassen und erst kurz vor Höhe Mittellinie angreifen. Ich wusste um die schnellen Angreifer der Frintroper und wollte einfach nicht überlaufen werden. Wobei ich meine Außenverteidigerinnen Sarah Nett und Luna Tönnies loben muss, die gut dagegen gehalten haben“ so die Trainerin.

An die neu ausgeklügelte Taktik mussten die Grün-Weißen sich erst einmal gewöhnen und so waren es die Gastgeberinnen die in den Anfangsminuten mehr Spielanteile hatten; große Torchancen blieben jedoch aus.
Eher zufällig – aber keinesfalls unverdient – fiel dann auch der Gegentreffer: Nach einer ungefährlichen Ecke trat eine Schonnebeckerin über den Ball, während eine Weitere das Runde ins eigene Tor bugsierte.

Co Arnd Schwarz: „Ein Eigentor im Spitzenspiel, mehr als unglücklich. Danach aber zeigten sie, dass wir gemeinsam ein richtiges Team geworden sind. Der Kampf wurde angenommen, es wurde gefightet!“

Nun war Frintrop Spitzenreiter und die Mädels aus dem Essener Nord-Osten mussten dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Gesagt, getan – Schonnebeck kam besser in die Partie.
Erste ungefährliche Abschlüsse durch Lea Krämer und Sila Canaz, die die gut aufgelegte Torhüterin aus Adler Union problemlos entschärfen konnte.

So unglücklich wie das 0:1 aus Schonnebecker Sicht, so unglücklich das 1:1 für Frintrop.
Nach einem fair geführten Zweikampf nahm eine gegnerische Spielerin den Ball im Sechzehnmeter-Raum mit ausgestrecktem Arm mit, so dass der Schiedsrichter folgerichtig auf Neunmeter entschied.
Problemlos verwandelte Delia Schwarz zum verdienten Ausgleich.

Alles auf Anfang…
Frintrop in der Pflicht und Schonnebeck lauerte auf Konter.

Ein Konter war es dann auch, welcher den Mädels vom Schetters Busch den Siegtreffer bescherte.
Nach einem Fehlpass in der Hintermannschaft der Gastgeberinnen erkämpfte sich Luisa „Lulu“ Schlaps den Ball und lief alleine auf die Torhüterin zu und schloss – wie im freiwilligen Freitagstraining geübt – nicht kopflos ab, sondern legte sich den Ball an der herauseilenden Keeperin rechts vorbei. Dieser blieb nur noch die Notbremse.
Zweiter Strafstoß für Schonnebeck.
Erneut netzte Delia Schwarz souverän ein.

Ein Kompliment an den Schiedsrichter, der die Torhüterin nicht regelkonform mit Rot vom Platz stellte, sondern in dieser Situation Fingerspitzengefühl zeigte.

In Halbzeit zwei neutralisierten sich die beiden Spitzenteams überwiegend. Adler Union verschoss noch einen zugesprochenen Neunmeter, so dass Schonnebeck am Ende der glückliche Sieger in einem Spiel auf Augenhöhe war.

Am Nachmittag wurde noch bei Musik und Pizza im Vereinsheim am Schetters Busch ausgelassen gefeiert.