Schwalben begrüßen Neuzugang Nummer Zwölf

Die Spielvereinigung Schonnebeck verstärkt ihren Oberliga-Kader kurz vor Transferschluss mit einem weiteren Neuzugang für die laufende Spielzeit 2020/2021. Mit Folarin Ibigoni Williams verpflichtet die SVS einen Innenverteidiger. Der 19-jährige kommt zunächst für ein Jahr bis Saisonende von der U19 des MSV Duisburg an den Schetters Busch. Der Abwehrspieler kickte bereits in den Jugendmannschaften vom 1.FC Köln, Viktoria Köln, VfL Bochum und der SSVg. Velbert, bevor er sich im Sommer 2019 der U19 des MSV Duisburg anschloss. Dort stand „Fola“ in der abgelaufenen Saison in 17 von 20 Spielen in der Startelf und durfte sich anschließend im August für drei Wochen bei den Profis der Zebras präsentieren, erhielt jedoch keinen Vertrag.

„Die verletzungsbedingten Ausfälle einiger Spieler bereits zu Beginn dieser Mammut-Saison haben gezeigt, dass unser Kader nicht breit genug aufgestellt sein kann. Mit Fola konnten wir nochmal ein sehr vielversprechendes Talent verpflichten, der uns noch mehr Optionen im Abwehrbereich bietet, zumal uns mit Leon Engelberg ein etatmäßiger Innenverteidiger aus beruflichen Gründen ab Januar 2021 nicht mehr vollumfänglich zur Verfügung stehen kann“, begründet der sportliche Leiter Christian Leben die jüngste Verpflichtung. „Wir sind sehr froh über die Verpflichtung von Fola. In den ersten Trainingseinheiten konnte man bereits erkennen, über welch eine große Robustheit er trotz seines jungen Alters verfügt und dass er durch seine, wenn auch nur sehr kurze Erfahrung auf Probe beim MSV im Drittliga-Kader, sich schon schnell an den Senioren-Bereich gewöhnt hat. Er braucht sicherlich noch seine Zeit, aber wenn er die Vorgaben im Training weiter so annimmt wie bisher, wird er die Entwicklung nehmen, die wir uns von ihm versprechen und dann wird er sicher auch ein ganz, ganz wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft“, sagt Trainer Dirk Tönnies.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe am Schetters Busch, auf eine Mannschaft, die traditionell immer oben mitspielt und auch in der Umgebung einen guten Ruf genießt. Jetzt geht es nur darum mein Bestes zu geben, meine Mannschaftskameraden besser kennenzulernen, um meine und vor allem die Ziele des Vereins zu erreichen“, so Folarin Ibigoni Williams, der bereits am vergangenen Sonntag zum Kader gehörte, allerdings ohne Einsatz blieb.