Pressesprecher Thorsten Sterna verlässt die Spielvereinigung

Pressesprecher Thorsten Sterna wird die Spielvereinigung Schonnebeck zum Ende des Jahres 2018 verlassen. Das teilte der 38-jährige Leiter der Medien- und Kommunikationsabteilung dem Vorstand in der letzten Vorstandssitzung des Jahres mit.

„Mir fällt dieser Schritt nicht leicht“, sagt Sterna, der aufgrund einer beruflichen Veränderung sein Ehrenamt niederlegen muss. „Mit Blick auf die vergangenen dreieinhalb Jahre tut es sehr weh, das Erarbeitete hinter sich zu lassen. Es war eine tolle Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Von der Oberliga-Mannschaft bis zum Platzwart haben mir alle handelnden Personen eine schnelle Eingewöhnung ermöglicht und tragen nun dazu bei, dass ich schweren Herzens den Schetters Busch verlasse. Ich wünsche dem Verein, sowie allen handelnden Personen und Freunden des Klubs, dass es so weiter geht, wie in den letzten Jahren.“

Auch Tobias Tenberken, 1. Vorsitzender der Schonnebecker Schwalben, bedauert die kurzfristige Entwicklung: „Thorsten hat maßgeblichen Anteil am positiven Erscheinungsbild des Vereins in der Öffentlichkeit. Sein Know-how war für uns als frischgebackener Oberligist sehr viel wert.“ Aber Tenberken weiß auch: „Manchmal ergeben sich Dinge im Fußball – und vor allem beruflich – einfach kurzfristig. Gerade bei Thorsten, der immer mit Herz und Seele dabei war, kann man sich sicher sein, dass ein gewisser Interessenkonflikt vorherrschen muss, wenn er uns um seine Freigabe bittet. Da werden wir ihm selbstverständlich keine Steine in den Weg legen. Wir danken ihm sehr für sein Engagement und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles erdenklich Gute. Die Tür am Schetters Busch steht ihm jederzeit auf.“

Bis die Nachfolge geklärt ist, wird sein Bruder und Stellvertreter Carsten Sterna die Aufgaben kommissarisch übernehmen.