Oberliga: Punkteteilung gegen SpVgg. Sterkrade-Nord

Am Mittwochabend empfingen die Schwalben vor 242 Zuschauern den Aufsteiger SpVgg. Sterkrade-Nord. Am Ende hieß es 2:2 (1:2)-Unentschieden. Die Tore erzielten auf Seiten der Schwalben Luka Bosnjak (39.) zum zwischenzeitlichen 1:1, sowie Jason Prodanovic (55.) zum 2:2. El-Dorr (18.), sowie Cuhaci (42.) brachten die Gäste jeweils in Führung. Kai Nakowitsch flog in der 41. Spielminute mit einer sehr umstrittenen roten Karte vom Platz. Das Spiel begann vom Start weg mit einer offensiven Schonnebecker Mannschaft. Gleich nach einer Minute hatte Luka Bosnjak den Führungstreffer auf dem Fuß, wurde aber in Abseitsposition zurückgepfiffen. Die Gäste aus dem Oberhausener Norden wussten nun, worauf sie sich einzustellen hatten und suchten ihr Glück im offenen Schlagabtausch. In der 6. und 8. Minute parierte Philipp Sprenger jeweils gegen Witte und Kuzu stark und hielt seine Mannschaft im Spiel. In der 13. Minute war es erneut Bosnjak, der die Führung hätte erzielen können. Allein vor dem Ex-Schonnebecker Marcel Dietz vergab der junge Angreifer jedoch die hochkarätige Chance zur Führung. Auf der anderen Seite gerieten die Schwalben dann in der 18. Minute zum ersten Mal in Rückstand. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld reagierte der zweite Ex-Schonnebecker im Kader der Gäste, Stefan Jagalski, am schnellsten und bediente in der Mitte den freistehenden Mahmoud Nuno El-Dorr, der wenig Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen.

In der Folge rannten die Schwalben gegen gut sortierte Sterkrader an, ohne jedoch echte Chancen erzwingen zu können. Was sich dann in der 39. Spielminute änderte. Luka Bosnjak setzte sich über die rechte Seite durch und traf zum 1:1-Ausgleich.
Doch viel Freude hatten die Schwalben an diesem Treffer nicht. Denn gerade einmal zwei Zeigerumdrehungen später wurde die Freude jäh getrübt. Kai Nakowitsch soll als letzter Mann die Notbremse gezogen haben und wurde mit Rot vom Platz gestellt. Den folgenden Freistoß konnte die Mauer noch abwehren, den Nachschuss von Oguzhan Cuhaci dann nicht mehr und Sterkrade-Nord ging in der 42. Minute wieder in Führung.

Zur Pause wechselte Trainer Dirk Tönnies dann Jason Prodanovic für Kreshnik Vladi ein. Dieser Wechsel sollte sich nur wenige Minuten später bezahlt machen. Nachdem zunächst Kevin Barra und Simon Skuppin beste Chancen auf den erneuten Ausgleich vergaben machte es der eingewechselte Prodanovic besser. In der 55. Minute kam der junge Mittelfeldakteur im Sechzehner an den Ball und setzte sich gegen zwei Verteidiger durch, eher auch Dietz überwinden konnte und den Ausgleichstreffer erzielte.

Dass man in Unterzahl spielte merkte man dann ab der 65. Minute zusehends. Sterkrade-Nord kam immer mehr zu teilweise auch sehr hochkarätigen Chancen, die jedoch sowohl vom starken Sprenger, als auch von der Abwehr vereitelt werden konnten.

In der ersten Minute der Nachspielzeit hatte die Spielvereinigung dann nochmal Glück in Person von Philipp Sprenger, dass Cuhaci seinen zweiten Treffer des Abends verpasste. Am Ende bleibt aufgrund der Unterzahl ein Punktgewinn und eine starke Moral der Schwalben gegen einen Aufsteiger der seinen ersten Punkt in der Oberliga Niederrhein holte.

Am kommenden Sonntag, 27.09.2020 geht es für die Schonnebecker zum TV Jahn Hiesfeld nach Dinslaken. Anstoß ist um 15 Uhr.

 

Aufstellungen:

SpVg Schonnebeck:

Sprenger – Sarr (66. Engelberg), Ketsatis, Nakowitsch, – Skuppin, Abrosimov, Yerek, L. Bachmann, Barra (89. Williams), Bosnjak, Vladi (46. Prodanovic)

SpVgg Sterkrade-Nord:

Dietz – Biegierz, Kuzu, Cuhaci, Jagalski, Vergara Schlootz (75. Goris), El-Dorr (85.), Mattern, Roth, Kahnert (46. Gönül), Witte

Tore:

0:1 El-Dorr (18.), 1:1 Bosnjak (39.), 1:2 Cuhaci (42.), 2:2 Prodanovic (55.)

Besondere Vorkommnisse:

rote Karte für Nakowitsch wegen Notbremse (41.)

Zuschauer:

242