Oberliga: Niederlage zum Saisonauftakt

Mit einer 0:1 (0:0)-Niederlage beim Liga-Favoriten SSVg Velbert 02 startete die Spielvereinigung in die neue Oberliga-Saison 2020/2021. Das Tor des Abends erzielte der kurz zuvor eingewechselte Axel Glowacki in der 86. Spielminute.

Coronabedingt waren im neuen Stadion Velbert lediglich 300 Zuschauer zugelassen. Darunter waren 50 mitgereiste Schonnebecker, die einen mutigen Auftritt ihrer Schwalben sahen. Beide Mannschaften hatten über die komplette Spieldauer mit dem seifigen Untergrund zu kämpfen und so waren es mehr Zufallsproduktionen, die zu Chancen führten. Die erste richtige Chance konnte Philipp Sprenger im Tor der Schonnebecker nach 17 Minuten entschärfen, als ein Kopfball sich gefährlich in Richtung Gehäuse senkte.
Auf der anderen Seite hatten Neuzugang Jason Prodanovic und Kevin Barra ebenfalls gute Chancen. In der 33. Minute stand dann Luca Bosnjak frei vor dem Tor und wurde unsanft von den Beinen geholt. Zur Verwunderung aller, die es mit der Spielvereinigung halten, blieb der Pfiff der Schiedsrichterin Isabel Steinke jedoch aus.
In der 45. Minute hatte dann Barra noch einmal die Gelegenheit mit einem satten Flachschuss den nassen Rasen zu nutzen, doch der gut aufgelegte Velberter Schlussmann Marvin Gomoluch begrub den Ball unter sich.

Nach dem Seitenwechsel merkte man beiden Teams an, dass sie keinesfalls taktieren wollen, sondern munter den Weg nach vorne suchten. Nach einem Stellungsfehler in der Velberter Hintermannschaft lief der quirlige Barra allein aufs Tor zu, verzog im entscheidenden Moment jedoch und verfehlte das Tor dann doch recht deutlich. Bei den Zuschauern stellte sich schnell die einhellige Meinung ein, dass dieses Spiel aufgrund der stabilen Abwehrleistungen lediglich durch Standardsituationen oder durchgerutschte Bälle entschieden werden könnte. Eine Standardsituation ließ die heimischen Zuschauer dann verfrüht jubeln. Nach einem Eckball in der 72. Spielminute war es Velberts Cellou Diallo, der am höchsten stieg und Philipp Sprenger überwand. Die Rechnung machte die SSVg dann jedoch ohne den eingewechselten Simon Ogrzall, der den Ball von der Linie kratzte.
Angepeitscht von den mitgereisten eigenen Fans, spielten die Schwalben nun ihrerseits auch wieder offensiver, ohne dabei jedoch zwingende Chancen zu erspielen. In der 86. Minute stand dann der U19-Junior Axel Glowacki nach einer Ecke in der zweiten Reihe und drosch den Ball zur Velberter Führung an Sprenger unhaltbar vorbei ins Netz.
Die letzte wirkliche Chance des Spiels hatte der ebenfalls eingewechselte Daniel Schröder in der 90. Minute. Sein Abschluss war jedoch zu harmlos und zu unplatziert.

Bemerkenswert: Die Spieler der Spielvereinigung waren bereits in der Kabine, wurden von ihren Fans dennoch weiter gefeiert, so dass sie sich dazu entschlossen sich für diesen Support noch einmal persönlich zu bedanken und sich ihnen noch einmal unter großem Applaus und lautstarken Schonnebeck-Gesängen zu präsentieren. Mit solch einem Support darf es in der kommenden Woche im ersten Heimspiel (Sonntag, 13. September, 15 Uhr) gegen den Vorjahres-Zweiten 1. FC Monheim gerne weiter gehen.

Auf der anschließenden Pressekonferenz waren sich beide Trainer einig, dass der Sieg für Velbert schlussendlich in Ordnung geht, sich aber keiner beschweren dürfte, wenn es andersrum oder unentschieden ausgegangen wäre.

Im Namen der Mannschaft bedanken wir uns für den tollen Support von den Rängen und freuen uns schon jetzt darauf am kommenden Wochenende deutlich mehr von unseren Leuten zu sehen, die der Mannschaft den nötigen Schub für die ersten drei Punkte geben können.

Aufstellungen:

SSVg Velbert:
Gomoluch – Schmetz, Duschke, Alabas (63. Schiebener), Hilger (84. Glowacki)- Nnaji, Machtemes, Mondello, Abdel Hamid (62. Kaya), Schwertfeger – Diallo

SpVg Schonnebeck:
Sprenger – Sarr, Nakowitsch (70. Ogrzall), Ketsatis, Skuppin – Abrosimov, Yerek, Bachmann, Prodanovic (87. Schröder) – Barra (77. Williams), Bosnjak

Tore:
1:0 Glowacki (86.)

Zuschauer:
300 (ausverkauft)