Oberliga: Derby-Niederlage beim ETB

Am Sonntag verlor die Spielvereinigung Schonnebeck das Essen-Derby beim ETB SW Essen mit 0:3 (0:1). Dies war die fünfte Niederlage in Folge für die Schwalben.

Dabei begann die Partie gar nicht so schlecht. In den ersten Minuten schien die Mannschaft von Dirk Tönnies deutlich wacher und griffiger als ETB. Zu einem frühen Führungstreffer fehlte aber die Ruhe in dem Aktionen. Hinzu kam, dass die Partie oft aufgrund größerer und kleinerer Verletzungen unterbrochen werden musste. Ein wirklicher Spielfluss kam deshalb kaum zustande.

Für den ersten eher unglücklichen Höhepunkt sorgte dann ETB-Torwart Andre Bley. Der Schlussman, der im Hinspiel noch für die SpVg den Kasten sauber hielt, musste nach einem Zusammenprall im Strafraum mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden und wurde durch Fabrice Haller ersetzt.

Die erste gute Gelegenheit für die Schwalben hatte schließlich Darmian Bartsch, der aus spitzem Winkel aber nur die Latte traf (35.). Nur zehn Minuten später schlug dann jedoch der ETB eisklat zu. Ömer Erdogan jagte den Ball ansatzlos aus 18 Metern in den Winkel (45.). Quasi mit dem Pausenpfiff ging die SpVg damit in Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel besserte sich das Bild aus Sicht der Schonnebecker nicht. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte ETB-Kapitän Sebastian Michalsky nämlich auf 2:0 (50.). Beinahe hätten die Schwalben den alten Rückstand von einem Tor postwendend wiederhergestellt, doch Schiedsrichter Alexander Busse erkannte das Tor ab (62.).

Und es kam noch dicker. Aufgrund einer dummen Aktion an der Seitenlinie sah Georgios Ketsatis sehr umstritten die rote Karte (75.). Trotz der Unterzahl versuchte die Tönnies-Elf nochmal alles aber sie lief ins offene Messer. Emre Kilav nutzte das aus und besorgte den Endstand (80.).

Durch die Niederlage und den gleichzeitigen Sieg von Düsseldorf-West gegen den TSV Meerbusch steckt die Spielvereinigung vier Spieltage vor dem Saisonende nur vier Punkte vor dem ersten direkten Abstiegsplatz und muss tatsächlich nochmal um den Klassenerhalt in der Oberliga-Niederrhein bangen.

So spielte die Spielvereinigung: