Nächster Coup: Adrian Schneider kommt aus Wattenscheid

Die Spielvereinigung Schonnebeck freut sich offiziell verkünden zu können, dass Innenverteidiger Adrian Schneider von der SG Wattenscheid 09 an den Schetters Busch wechseln wird.

Der 27-Jährige wurde in der Jugend des MSV Duisburg ausgebildet. 2010 wechselte er das erste Mal nach Essen zu Rot-Weiss. Dort fand er jedoch nicht sein Glück und für den Verteidiger begann eine lange Wanderzeit. Innerhalb von drei Saisons machte er halt beim TuS Ennepetal, dem FC Kray, TuS Hordel und schließlich der SG Wattenscheid. Dort absolvierte er bis 2016 zwei Saisons ehe er für eine Hinrunde nach Eintracht Trier ging. Danach kehrte er nach Wattenscheid zurück und spielte in der vergangenen Saison seine insgesamt fünfte Spielzeit für die Schwarz-Weißen. Schneider hat unter dem Strich 166 Spiele in der Regionalliga bestritten.

Christian Leben, Sportlicher Leiter der Spielvereinigung, ist auch über den insgesamt vierten Neuzugang für die kommende Saison begeistert: „Mit Adrian haben wir den nächsten Hochkaräter für die kommende Saison verpflichtet. Genau wie Kai Nakowitsch verfügt er über eine große Portion Erfahrung in einer höheren Spielklasse und war dort fast durchgehend Stammspieler. Mit diesem Transfer verstärken wir nochmal unsere Defensive. Ich denke, wir können nächste Saison ein echtes Bollwerk aufbieten“, sagt Leben.

Schneider selbst freut sich auf einen Tapetenwechsel nach drei Jahren Wattenscheid: „Für mich persönlich kam nur Schonnebeck in Frage und ich habe mich auch mit keinem anderen Verein beschäftigt. Zum einen, weil der Kontakt schon länger besteht, vor allem auch durch Markus Heppke und Dirk Tönnies. Mit ‚Heppi‘ bin ich schon seit längerem befreundet. Des Weiteren habe ich Schonnebeck immer als sehr ambitionierten Verein wahrgenommen, welcher die letzten Jahre immer oben mit dabei war. Zudem schätze ich das Umfeld als sehr familiär ein und die Gespräche mit Christian Leben waren auch sehr gut , was mir die Entscheidung, welche sowieso schon feststand, nur bestätigt hat. Hinzu kommt, dass mein Beruf für mich persönlich jetzt an erster Stelle steht und mit Schonnebeck kann ich meinen Beruf und den Fussball super unter einen Hut bringen“, sagt Schneider.

Die Spielvereinigung Schonnebeck heißt Adrian Schneider herzlich in der Schwalben-Familie willkommen und freut sich auf die nächste Spielzeit mit ihm!