Interview: Cheftrainer Dirk Tönnies im Gespräch

Während in ganz Deutschland das große Rätselraten läuft, ab wann der Amateursport seinen Betrieb wieder aufnehmen darf, haben wir mit unserem Cheftrainer Dirk Tönnies gesprochen und dabei auch interessante Dinge in Bezug auf gezielte Jugend- und Talentförderung erfahren.

Dirk Tönnies über…

… eine mögliche Wiederaufnahme der laufenden Spielzeit:

„Ich kann mir leider aktuell nicht vorstellen, dass wir die Hinrunde in der Oberliga regulär zum Ende bringen können. Der Verband versprach eine Vorbereitungszeit von mindestens 3-4 Wochen. Diese Zeit ist natürlich auch zwingend notwendig, aber damit wird der Wunschtermin 11.4.2021 kaum zu halten sein, wenn man sich die aktuelle Situation anschaut. Es sind allein in der Hinrunde noch so viele Spiele zu spielen. Hinzu kommen noch einige Nachholtermine. Es wäre schon ein mittleres Wunder, wenn das alles klappt. Nichtsdestotrotz sind wir alle froh, wenn es wieder losgeht.“

… seine Vertragsverlängerung:

„Schlussendlich haben die Gespräche mit unserem sportlichen Leiter Christian Leben und dem 1. Vorsitzenden Frank Isert mir die Entscheidung leicht gemacht. Sowohl meine Philosophie von Fußball, sowie die des Vereins, decken sich in nahezu allen Punkten und ich identifiziere mich zu 100% mit der Spielvereinigung Schonnebeck. Wir haben gemeinsam noch eine Menge vor und den Weg wollen wir in den kommenden zwei Jahren gemeinsam weitergehen.“

… die baulichen Maßnahmen am Schetters Busch:

„Wenn man sieht, was da gerade alles entsteht und was der Verein noch vorhat, muss man einfach sagen, dass wir bei Fertigstellung ein absolutes Schmuckkästchen haben. Auch, dass man bei den sozialen Medien die Fortschritte mitverfolgen kann, hilft uns ein Stück weit auch die Vorfreude bei den Spielern oben zu halten. Wir alle freuen uns, wenn die neue Umkleide fertig ist und wir die neuen Räumlichkeiten beziehen können. Für unser kleines Schonnebeck ist das schon was ganz tolles, wenn wir in der Oberliga so eine Anlage vorweisen können.“

… zukünftige Ziele:

„Wir sollten schon die Kirche im Dorf lassen und nicht den zweiten vor den ersten Schritt gehen. Die Oberliga ist aktuell schon das höchste, was wir als Spielvereinigung Schonnebeck erreichen konnten. Mit unseren bescheidenen Mitteln als etablierter Ligakonkurrent zu zählen ist schon aller Ehren wert und sollte auch in den nächsten Jahren unser Ziel sein. Mit den Vereinen, die ganz andere Möglichkeiten haben, können wir aktuell einfach nicht mithalten und es wäre vermessen zu sagen, dass wir unbedingt eine Etage höher wollen. Wir sind in dieser Liga aktuell noch sehr gut aufgehoben und wollen auch weiterhin eine sehr gute Rolle spielen und die „Großen“ weiterhin ärgern.“

… den starken 2005er-Jahrgang:

„Je nachdem wie der Verband und die Kreise planen, hoffen wir schon, dass wir am Ende eine wertbare Saison haben. Unser Ziel ist schon klar formuliert der Aufstieg mit unserer B-Jugend in die Niederrheinliga. Die Jungs wollen wir schon auf hohem Niveau ausbilden. Einige Jungs werden auch auf kurz oder lang punktuell im Training der Oberliga-Mannschaft Luft schnuppern und Erfahrungen sammeln. Das haben sich einige von Ihnen schon sehr verdient.“