Detlef Wendt – Platzwart aus Leidenschaft

Seit August 2020 ist er der neue Platzwart und damit die gute Seele am Schetters Busch: Detlef Wendt. Wir sprachen mit dem neuen Platzwart, der nicht nur auch Betreuer unserer Oberliga-Mannschaft, sondern in diversen Funktionen schon seit 2010 am Schetters Busch tätig ist.

Hallo Detlef, zunächst einmal vielen Dank, dass Du uns zu einem Interview zur Verfügung stehst. Wie hast Du Dich in Deiner neuen Funktion als Platzwart eingelebt?

Detlef: „Hallo und gerne! Ich gebe jeden Tag mein bestes um die Anlage in Schuss zu halten. Leider sehen das aufgrund der Corona-Pandemie momentan nicht viele, da die Sportanlagen geschlossen sind. Mir wäre es lieber der Trainings- und Spielbetrieb würde laufen und die Leute hätten ein wenig zu meckern, dass hier und da was verbessert werden müsste
(lacht). Aber damit wäre hier zumindest wieder leben am Schetters Busch.“

Am Schetters Busch entsteht ja derzeit etwas. Wie bewertest Du, der als einer von ganz wenigen die Fortschritte tagtäglich sehen und miterleben darf die Arbeiten?

„Wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, haben wir ein absolutes Schmuckkästchen hier in Schonnebeck. Die Fortschritte jeden Tag zu sehen macht schon richtig spaß! Und auch den Austausch mit den handelnen Gewerken muss ich an dieser Stelle ein mal besonders loben. Das läuft hier, wie wir es in unserem Dorf nicht anders kennen, alles Hand in Hand.“

Du hast im vergangenen Jahr den Posten vom verstorbenen Ferdi Sandach übernommen. Wie schwer war es für Dich, Dich ohne besondere Einarbeitung an den neuen Job zu gewöhnen?

„Durch Corona gab es schon die ein oder andere Anlaufschwierigkeit und ich hatte damals lediglich einen Helfer an der Hand. Doch mittlerweile hat sich die Helfersituation zum Glück etwas entspannt und ich habe nun ein paar Helfer mehr, die mich bei meiner täglichen Arbeit unterstützen. Diesen fleißigen Bienchen, die die meisten Mitglieder ja gar nicht kennen, möchte ich gerne einen Dank aussprechen. Da hab ich schon wirklich gute Leute dabei. In meine Rolle als Platzwart wurde ich aufgrund von Ferdis Tod mehr oder weniger geschubst. Aber als mich der Vorstand fragte, hat sich ein Nein als Antwort gar nicht angeboten.“

Es gab keine Überlegungen, das Jobangebot nicht anzunehmen?

„Ich bin seit 2010 im Verein, habe hier meine C-Lizenz gemacht, diverse Jugendmannschaften trainiert und bin seit 8 Jahren Betreuer unserer 1. Mannschaft. Ich bin ohnehin fast jeden Tag am Schetters Busch gewesen. Die Spielvereinigung liegt mir einfach zu sehr am Herzen und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass es hier noch weiter voran geht.“