Spielvereiningung Schonnebeck begrüßt eigenes Esports-Team

Spektakulärer Transfer bei der Spielvereinigung Schonnebeck! Allerdings geht es diesmal nicht um die Oberligamannschaft. Der Essener Fußballverein geht mit einer eigenen Esports-Mannschaft an den Start.

„Der Esport hat in den vergangenen Jahren unübersehbar an Professionalität gewonnen“, weiß Tobias Tenberken, 1. Vorsitzender der Schonnebecker Fußballabteilung. Die Spielvereinigung hat sich auf die Fahne geschrieben, neben dem erfrischenden Fußball auf dem Platz nun den erfolgreichen Weg des Esports zu gehen. Darum verpflichtete der Fußball-Oberligist den „FC Team Spirit“ und spielt ab sofort beim beliebten Konsolenspiel Fifa 18 als vierter Verein im gesamten Bundesgebiet offiziell mit einem eigenen Team im Pro Club Modus 11 gegen 11. „Der Esports-Bereich breitet sich ständig aus“, bekräftigt Tenberken und ergänzt: „Dies gilt auch und vor allem für den Pro Club Modus, in dem wir uns mit unseren Vereinsfarben ab sofort präsentieren wollen.“ Die Spielvereinigung stellt deutschlandweit nach Stadtnachbar Rot-Weiss Essen, dem SV Meppen und dem SV Babelsberg 03 das vierte Team, das offiziell unter der Flagge eines eingetragenen Fußballvereins an den Start geht.

Im FIFA Pro Club Modus haben dementsprechend bis zu 22 Spieler gleichzeitig die Möglichkeit in einem gemeinsamen Spiel 11 gegen 11 gegeneinander anzutreten. In diesem Modus steuert grundsätzlich jeder menschliche Spieler nur seinen eigenen virtuellen Vertreter auf dem digitalen Spielfeld. Die einzige Ausnahme ist – wenn es gewünscht wird – der sogenannte „Any-Spieler“.

Um diesen sich anbahnenden Trend mitzunehmen und eine neue Richtung einzuschlagen, haben sich Vertreter des Fußball-Oberligisten und die Administratoren des bereits bestehenden Pro Clubs FC Team Spirit an einen Tisch gesetzt – mit Erfolg. Tenberken: „Die Chemie stimmt auf den Punkt. Die Jungs, die professionell an der Konsole spielen, und wir haben eins gemeinsam: wir sind alle positiv verrückt! Wir streben immer neue Dinge an und glauben daran, bis es funktioniert oder bis uns jemand vom Gegenteil überzeugt. Wir nehmen die neue Mannschaft sehr ernst und freuen uns auf spannende Begegnungen. Diese werden alle live über unseren Youtube-Kanal ausgestrahlt.“ Der Link dorthin ist dauerhaft über die Vereinshomepage www.sv-schonnebeck.com geschaltet.

Einer der reellen Spieler ist Marcus Michels. Der langjährige Essener Amateurfußballer kennt sich nicht nur auf den Asche- und Kunstrasenplätzen dieser Region aus. Er weiß auch, worauf es bei der Sportart Fifa 18, und vor allem im Modus „11 gegen 11“ ankommt: „Ein Faktor ist sicher die individuelle Klasse. Aber auch das taktische Verhalten und die mannschaftlich geschlossene Disziplin sind ausschlaggebend für ein positives Ergebnis. So wie in einem echten Spiel auf dem Platz eben auch.“ Für Michels und sein Team ist klar: „Die Ausrichtung des Vereins ist klar nach oben gerichtet. Durch ständiges Training (Anm. d. Red.: zwei bis drei Mal pro Woche), Spielerscouting und einer guten Transferpolitik wollen wir versuchen, so schnell wie möglich in die jeweiligen Top-Ligen aufzusteigen.“

Das Pro Club Team der Spielvereinigung Schonnebeck startet in den zwei größten Online-Ligen dieser Sparte. Die Pro Club Liga Deutschland, kurz PCL Deutschland und die National Gaming League, kurz die NGL. Das erste Match zum Rückrundenstart der PCL steht am 23. Juli an. In der NGL geht es für die digitalen Schonnebecker am 28. Juli los. Zu erkennen sind die Jungs übrigens immer am Logo mit der Schwalbe – und den Controllerflügeln.