Mehr als nur ein Pokal – Jungschwalben kehren mit Turniersieg und Anekdoten aus Spanien zurück ins Revier

Unglaublich! Unsere U13-Jungschwalben sorgen auch international für Furore und gewinnen die Copa Maresme durch einen 2:0-Sieg im Finale gegen den belgischen Teilnehmer aus Molenbeek. Tatkräftige und lautstarke Unterstützung während der gesamten Spielzeit erfuhren die „Boys“ im Endspiel von unseren U15-Mädels, die leider frühzeitig aus ihrem Turnier ausschieden.

Es ist ein Hauch von Europapokal, den die Jugendlichen an der spanischen Costa Brava erleben dürfen. Immerhin fanden sich über jahrgangsübergreifend weit über 180 Teams aus zehn Nationen im kleinen Ort Pineda de Mar nördllich von Calella ein. Und solche Berichte fangen niemals an mit „Erster Konter über links und Conor bringt die Schwalben mit 1:0 in Führung“ gefolgt von „Nach weiteren drei Minuten macht Sven mit seinem Treffer zum 2:0 den Deckel auf das Endspiel und sichert seinem Team so den Siegerpokal“.

Auch wir würden nur ungern diese Reise auf das erfolgreiche Finale beschneiden. Viel mehr würden wir an dieser Stelle erwähnen, dass die Reise mit einem Schrecken für Niklas begann. Wenige Tage vor der Abfahrt brach sich der Nachwuchskicker den Arm. Seine größte Sorge im narkotischen Dämmerzustand: „Darf ich denn trotzdem mit nach Spanien und die Jungs vor Ort unterstützen?“ Spätestens da wussten auch die Eltern: Die OP ist gut verlaufen. Also ab in den Bus mit ihm!

Darin saßen auch die U15-Juniorinnen, die die 1.400 Kilometer auf sich nahmen, um ebenfalls in ihrem Klassement an der Copa Maresme teilzunehmen. Doch leider war für die Mädels frühzeitig Schluss. Aber das tat der überragenden Stimmung keinen Abbruch, denn unsere Mädels wurden mit dem 2:1-Derbysieg gegen die DJK Adler Union Frintrop und jede Menge Sonne entschädigt. Schnell merkten die Mädels: So lässt es sich auch aushalten!

Gefahren wurden die Jungschwalben und ihr Anhang übrigens von zwei routinierten Fahrern aus dem Hause Graf’s Reisen. Gekonnt manövrierten sie den überdimensionalen Doppeldecker durch die engen Gassen zwischen Hotel und Spielorten. Das haben sie übrigens schon in der Woche vor dem Ausritt mit den Schonnebeckern mit einem anderen Essener Verein bravourös gemeistert. Auch dieses Team erreichte dank den Fahrkünsten das Finale!

Und dann wäre da noch die Geschichte vom Trainerteam. Du kannst ein Gespür dafür haben, wenn es in einem Turnier nicht läuft. Aber wenn du die richtigen Hebel nicht in Gang bekommst, bist du einfach machtlos. In der Vorrunde lief nicht alles optimal in den entscheidenden Spielen haben Dirk und Patrick ihrer Mannschaft die Entschlossenheit eingeredet. Sofort waren die Jungs auf den Punkt motiviert und gaben alles für den Einzug ins Finale.

Der Rest ist dann schnell erzählt. Erster Konter über links und Conor bringt die Schwalben mit 1:0 in Führung. Nach weiteren drei Minuten macht Sven mit seinem Treffer zum 2:0 den Deckel auf das Endspiel und sichert seinem Team so den Siegerpokal.

Damit endet eine tolle und erlebnisreiche Woche. Man merkt, in Spanien ist etwas zusammengewachsen. Und das werden die Jungschwalben am Sonntag in der Halbzeitpause des Oberligaspiels gegen den 1. FC Bocholt (15 Uhr, Schetters Busch) allen zeigen.

Aber das sind die Geschichten die eine solche Fahrt abrunden und die man lesen will. Ach ja… Und im Internet kursiert noch ein Video, in dem Cheftrainer Dirk und Chefbusfahrer Markus nach dem gewonnenen Pokal in den Hotelpool springen. Wir bleiben dran, ob es pure Freude oder eine eingelöste Wette war.

Jedenfalls ging es nach der Abschlusszeremonie im Stadion gegen 23 Uhr wieder auf den Heimweg in Richtung Schonnebeck, wo der Tross am Samstag gegen 15 Uhr erwartet wird. Im Gepäck: Der Pokal und jede Menge weitere unentdeckte Anekdoten.