A-Jugend unterliegt dem Bundesligisten Wuppertaler SV nach großem Kampf mit 1:2

In einem guten und heißen Pokalmatch gegen den A-Jugend-Bundesligisten Wuppertaler SV (u.a. 4:4 gegen MSV Duisburg, 1:1 gegen Bayer Leverkusen) mussten sich unsere tapferen U19-Schwalben nach einer engagierten Leistung 1:2 geschlagen geben.
Nach einem frühen Rückstand (11.Min) durch einen Freistoß investierte die ersatzgeschwächte Eins-Elf alles, um die Lücken zu schließen, den Gegner vom Tor fernzuhalten und über den einen oder anderen Nadelstich selbst gefährlich zu werden. Der Wuppertaler SV wollte mit aller Macht Chancen herausspielen, doch die Jungs vom Schetters Busch schafften es vor heimischer Kulisse dagegenzuhalten und aus dem Spiel nichts zuzulassen. Zur Zuschauerkulisse gehörten auch die kranken oder verletzten Leistungsträger wie Ören oder Agirman und Nowack, Rukolli und Sonnleitner saßen angeschlagen auf der Bank. Umso höher wollte Co-Trainer Andy Nauroschat die Leistung bewerten: „Yunus Poyaz steht das erste Mal überhaupt in der Startelf. Wir geben auf dem Platz unser Bestes!“
Ein unnötiges Gegentor in der 57.Minute bescherte dem Favoriten die 2:0 Führung und nicht wenige Kiebitze erwarteten nun ein deutliches Ergebnis. Schonnebeck hingegen wehrte sich und schaffte durch ein Tor von Krämer sogar das 1:2. (81.Min)
Zwar sorgte eine gefährliche Freistoßsituation nochmal für kurzes Zittern bei den Gästen, letztendlich fehlte den Schwalben aber nach einer aufopferungsvollen Leistung die Kraft zum 2:2.
„Die Bereitschaft am heutigen Tag war super! Kämpferisch und taktisch ist es wieder ein Schritt nach vorn. Die wenigen Fehler gilt es abzustellen und unsere heutige läuferische und kämpferische Leistung ist der Maßstab für die kommenden Spiele!“, hatte auch Trainer Fabian Eins lobende Worte für seine Jungs parat.

Es spielten:
Wolbeck- Turgut, Engelberg, Bonkowski, Krämer- Dolunay, Poyaz- Hüsgen, Stock (57.Rukolli)- Gerim (61.Hayek), Otto (61.Sonnleitner)

Bank: Kastor (TW)