Hiobsbotschaft – Saison-Aus für Kai von der Gathen

Das ist ganz bitter! Die Spielvereinigung Schonnebeck muss in der gesamten bevorstehenden Saison auf Abwehrspieler Kai von der Gathen verzichten.

Diese Hiobsbotschaft überbrachte der Innenverteidiger seinem Trainer Dirk Tönnies mit Tränen in den Augen. Nach einem Zweikampf im Training klagte von der Gathen über anhaltende Schmerzen im Knie. Nach eingehender Untersuchung und Beratung durch Dr. Kai Ruße, Dr. Thorsten Späth und Dr. Tim Schwarting steht die traurige Diagnose nun fest: Meniskusriss und schwerwiegender Knorpelschaden!

Am Freitag, 15. September, wird sich der 27-jährige Defensivakteur in Wuppertal einem operativen Eingriff unterziehen. Danach wird er mindestens zwölf Monate ausfallen. Und erst dann wird sich auch herausstellen, wie es für von der Gathen weitergeht: „Es steht sogar in den Sternen, ob ich nach der OP überhaupt wieder in den Leistungssport einsteigen kann. Ich habe mich so sehr auf die Saison gefreut. Alles hat gepasst. Und dann das!“

Auch Cheftrainer Dirk Tönnies ist tief getroffen von der schrecklichen Nachricht um seinen Abwehrchef. „Ich kann für Kai nur hoffen, dass er schnell wieder auf die Beine kommt und keine bleibenden Schäden davon trägt“, hofft der 43-Jährige für von der Gathen, der in wenigen Tagen zum zweiten Mal Vater wird (Tochter Hannah wird in gut zwei Wochen das Licht der Welt erblicken).

Ob die Spielvereinigung auf dem Transfermarkt nach dem ungeplanten Ausfall noch einmal aktiv wird, wollen die Verantwortlichen in aller Ruhe überdenken.