PRIMEX Steel Trading U19-Cup – RWO gewinnt die fünfte Auflage in Schonnebeck

Am Ende reckten die Spieler von Rot-Weiß Oberhausen völlig verdient den Siegerpokal des PRIMEX Steel Trading U19-Cup in den strahlend blauen Schonnebecker Himmel. Als einziges Team konnte der A-Jugend-Bundesligist jedes Spiel gewinnen. Allerdings musste im Halbfinale gegen Union Berlin und im Finale gegen Fortuna Köln jeweils die Entscheidung vom Elfmeterpunkt aus fallen.

„Es war ein wirkliches tolles Turnier auf einer tollen Sportanlage. Die Organisatoren der Spielvereinigung Schonnebeck haben es erneut geschafft, dass das Turnier auf einem sehr guten sportlichen Niveau stattgefunden hat“, lobte Oberhausens Sieger-Trainer Dimitrios Pappas nach dem Abpfiff am Schetters Busch. Nicht nur ihm, sondern auch den anderen vier A-Jugend-Bundesligisten passte das Turnier erneut perfekt in den Vorbereitungsplan für die neue Spielzeit.

Auch der amtierende DFB-Pokalsieger der A-Junioren, Eintracht Braunschweig, war mit seinem Junioren-Bundesliga-Team nach Schonnebeck gekommen. Sascha Eickel, Trainer der Niedersachsen, war mal wieder sehr angetan: „Es war klar, dass die Vorschusslorbeeren aufgrund des nationalen Titels, den wir überraschend nach Braunschweig holen konnten, verfrüht sind. Der Pokalsieger-Kader hat mit der jetzigen Mannschaft fast nichts mehr zu tun. Dennoch ist der PRIMEX Steel Trading U19-Cup für uns ein sehr gutes Turnier. Wir waren schon einige Male hier und sind immer gerne in Schonnebeck. Alles ist perfekt organisiert und man kann gut unter Wettkampfbedingungen zwei Wochen vor dem Start der Bundesliga noch einige Dinge ausprobieren. Außerdem kann man hier mit den anderen Klubs sehr gut Kontakte knüpfen.“

Als klassentiefster Teilnehmer konnte sich die Schonnebecker A-Jugend erneut für den zweiten Tag qualifizieren. „Das war völlig überraschend für uns. Klar haben wir die Klassenunterschiede deutlich gemerkt. Für uns ist das Erreichte allerdings ein Erfolg. Bei uns haben sieben potentielle Stammspieler gefehlt. Aber die Anwesenden haben jede Menge gelernt“, ließ Michael ter Haar, U19-Trainer der Spielvereinigung, das Wochenende noch einmal an sich vorüber ziehen.

Rund 1.000 Zuschauer sahen sich das hochkarätig besetzte Turnier auf der Sportanlage am Schetters Busch an beiden Tagen an und sorgten für einen würdigen Rahmen. Ausrichter Tobias Tenberken musste während des Wochenendes viele Hände schütteln: „Trainer, Besucher und Sponsoren wurden nicht müde, sich bei mir für dieses Turnier auf Bundesliganiveau zu bedanken. Ich bin stolz auf alle Helfer, dass wir das wieder so gut hinbekommen haben. Ohne die großartige Unterstützung aus dem Verein wäre das alles allerdings nicht möglich gewesen: Danke!“

Und auch im nächsten Jahr kommt wieder jede Menge Arbeit auf die Mitglieder der Spielvereinigung zu. Tenberken: „Im letzten Jahr haben wir zwar Pause gemacht – 2018 wird es auf jeden Fall die sechste Auflage des PRIMEX Steel Trading U19-Cups geben. Und nach dem durchweg positiven Feedback steht fest, es wird wieder ein bundesligareifes Turnier mit den Fußballstars von morgen am Schetters Busch.“

Ergebnisse vom Samstag, 29. Juli 2017

Gruppe A
12:00 SpVg Schonnebeck – 1. FC Union Berlin 0:5
13:00 1. FC Union Berlin – SC Fortuna Köln 0:0
14:00 SC Fortuna Köln – SpVg Schonnebeck 3:0
Gruppe B
15:00 Eintracht Braunschweig – Rot-Weiß Oberhausen 1:2
16:00 Rot-Weiß Oberhausen – Essener SG 99/06 5:0
17:00 Essener SG 99/06 – Eintracht Braunschweig 0:8
Gruppe C
18:00 Wuppertaler SV – Kickers Offenbach 0:2
19:00 Kickers Offenbach – DJK Arminia Klosterhardt 1:1
20:00 DJK Arminia Klosterhardt – Wuppertaler SV 1:0

Abschlusstabellen

Gruppe A (Schalker Grobblech)
1. 1. FC Union Berlin 5:0 +5 4
2. SC Fortuna Köln 3:0 +3 4
3. SpVg Schonnebeck 0:8 -8 0
Gruppe B (BEB)
1. Rot-Weiß Oberhausen 7:1 +6 6
2. Eintracht Braunschweig 9:2 +7 3
3. Essener SG 99/06 0:13 -13 0
Gruppe C (MÜGA Service)
1. Kickers Offenbach 3:1 +2 4
2. Arminia Klosterhardt 2:1 +1 4
3. Wuppertaler SV 0:3 -3 0

Ergebnisse vom Sonntag, 30. Juli 2017

Trostrunde
11:00 DJK Arminia Klosterhardt – SpVg Schonnebeck 6:0
12:00 Eintracht Braunschweig – Wuppertaler SV 1:0
Spiel um Platz 7
13:00 SpVg Schonnebeck – Wuppertaler SV 1:5
Spiel um Platz 5
14:00 Arminia Klosterhardt – Eintracht Braunschweig 0:2
Halbfinale
15:00 1. FC Union Berlin – Rot-Weiß Oberhausen 3:4 n.E.
16:00 Kickers Offenbach – SC Fortuna Köln 1:4
Spiel um Platz 3
17:00 1. FC Union Berlin – Kickers Offenbach 3:1
Finale
18:00 Rot-Weiß Oberhausen – SC Fortuna Köln 6:5 n.E.