#TVJHSVS 3:1 (2:0) – Vizemeister-Party verschoben

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat das Nachholspiel vom 27. Spieltag beim TV Jahn Hiesfeld mit 1:3 (0:2) verloren. Den ursprünglichen Termin für diese Begegnung konnte der Gastgeber nicht einhalten, weil die Flutlichtanlage defekt war.

Die funktionierte zwar diesmal, dafür aber nicht der gewöhnliche Kommunikationsweg, auf welcher Anlage denn nun das Nachholspiel ausgetragen werden würde. In den offiziellen Foren wurde dem Gast aus Essen bis zuletzt eine Einladung auf den Naturrasen „Am Freibad“ ausgesprochen. Nachdem die ersten Schonnebecker Spieler dort ankamen und nach der zugeteilten Umkleidekabine fragten, erfuhren sie, dass man sich für eine Austragung auf dem Kunstrasen an der nicht weit entfernten Dorfstraße entschieden hat. Nicht ganz fair, aber anscheinend wohl geduldet.

Auf Schonnebecker Seite musste Trainer Dirk Tönnies gleich sechs Stammkräfte ersetzen: Neben dem langzeitverletzten Thomas Denker standen Torhüter André Bley (Fieber), Kevin Barra (beruflich), Georgios Ketsatis (Krank), Kai von der Gathen (fünfte Gelbe Karte) und Soufian Rami (Sprunggelenk) nicht zur Verfügung. Dafür rückte Ersatztorwart Marcel Dietz zwischen die Pfosten und Leon Engelberg in die Innenverteidigung. Auf der Bank nahmen die drei A-Jugendlichen Adrian Wolbeck, Bilal Turgut und Bekir Durmus Platz.

Mit dem arg dezimierten Kader ging es also auf den brütend heißen Kunstrasen. Und der Schwalbenschwarm wurde von Beginn an vor große Probleme gestellt. Der quirlige Hiesfelder Stürmer Kevin Menke war die größte Herausforderung für die Schonnebecker Hintermannschaft. Aber die bekamen den Ex-Oberhausener nicht in den Griff. Es war Dietz zu verdanken, dass es bis zur 25. Minute 0:0 stand, denn schon bis dahin glühten dem Torhüter die Hände. Doch dann passierte es trotzdem: Nach einem Umschaltfehler stand Menke frei vor Dietz und schob zum 1:0 für die Hausherren ein. Mit dem Pausenpfiff erhöhte der Angreifer sogar auf 2:0 (45.).

Im Laufe der zweiten Halbzeit setzte Tönnies von außen ein Zeichen brachte mit Arian Reimann für Sebastian Hoffmann und Jonas Schneider für Jordi Barrera zwei weitere Offensivkräfte. Und der Mut wurde mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnt: Damian Bartsch verwandelte einen Freistoß von der linken Seite ins lange Eck (67.). Kevin Hillebrand im Hiesfelder Tor verschätzte sich und dachte, der Ball segelt am Tor vorbei.

Doch Freude und Hoffnung hielten nur sieben Minuten lang an, dann war Menke wieder da und mimte mit seinem 21. Saisontreffer zum 3:1-Endstand den Spielverderber (74.).

Die Spielvereinigung hat nun noch zwei Spiele Zeit, den einen Zähler zu holen, den es braucht, um die Vizemeisterschaft aus eigener Kraft perfekt zu machen. Aber wir sind ja hier im Pott! Also sind wir mal ehrlich: Zuhause feiern ist eh viel geiler!!! Darum nehmen wir uns das einfach mal für kommenden Sonntag (21. Mai) vor. Da gastiert die SSVg Velbert am Schetters Busch. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr. Und spätestens gegen 16:47 Uhr wollen wir dann mal auf die Vizemeisterschaft anstoßen. Also lasst uns alle für einen würdigen Rahmen und eine geile Vizemeister-Party sorgen!

TV Jahn Hiesfeld: Hillebrand – Spors, Ay, Klaß, Kolberg – Goralski, Rakowski (68. Yolasan), Mastrolonardo, Hirose (76. Jacobs) – Menke (82. Zwikirsch), Schirru.

SpVg Schonnebeck: Dietz – Hoffmann (54. Reimann), Engelberg, Bloch, Busch – Barrera (65. Schneider), Heppke – Patelschick, Bartsch, Ünal – Enger.

Schiedsrichter: Maximilian Fischedick.

Tore: 1:0 Menke (25.), 2:0 Menke (45.), 2:1 Bartsch (67.), 3:1 Menke (74.).

Zuschauer: 120.