Schonnebeck verpflichtet RWE-Talent Möller

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat Maurice Möller von Rot-Weiss Essen verpflichtet. Der 18-Jährige wechselt aus der U19 in den Oberligakader der Schwalbenträger und soll vorrangig auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden.

Geboren wurde Möller am 24. November 1998 in Lomé (Togo). Mit vier Jahren kam er nach Deutschland. Seine erste Station im Fußball war Teutonia Überruhr. Später wechselte der Mittelfeldspieler über den FC Stoppenberg zu Rot-Weiss Essen. Die Hafenstraße hat er 2010 in Richtung Leverkusen verlassen. Bei Bayer 04 ausgebildet wechselte Möller schließlich zum FC Schalke 04, wo er sich mit dem Aufstieg in die Westfalenliga zurück in Richtung RWE-U17 verabschiedete. Dort war er fester Bestandteil der Mannschaft und empfahl sich für die A-Junioren-Bundesligamannschaft. Eine schwere Verletzung sorgte dann dafür, dass er es am Ende nur auf fünf Einsätze brachte. „Aber mit dieser Anzahl hat damals niemand gerechnet“, erinnert sich Möller und gab sich während der Leidenszeit kämpferisch: „Ich wollte unbedingt in den Abstiegskampf eingreifen und nicht auf der Couch tatenlos zusehen.“ Die Belohnung: 45 starke Minuten gegen Fortuna Düsseldorf und weitere Einsätze von der Bank.

Und nun eben ein Zwei-Jahres-Kontrakt (bis 30. Juni 2019) in der fünfthöchsten Spielklasse. „Dirk Tönnies hat vor über einem Jahr schon einige Spiele von mir als Jungjahrgang in der U19 gesehen. Nach der Kontaktaufnahme sollte ich zwar ein, zwei Nächte über die Sache schlafen. Das brauchte ich aber nicht. Ich wusste früh, auch durch Erzählungen von Schonnebecker Spielern, die ich während meiner Reha kennengelernt habe, dass das die richtige Adresse für den nächsten Schritt ist.“

Schonnebecks Sportlicher Leiter Christian Leben bestätigt: „Dirk und ich beobachten Maurice schon ein paar Jahre und haben ihn nie aus den Augen verloren. Leider hat er in den vergangenen beiden Spielzeiten viel Pech gehabt und ist verletzungsbedingt relativ wenig zum Einsatz gekommen. Wir wollen ihm wieder zu alter Stärke zurück verhelfen, die sein durchaus vorhandenes großes Talent ohne Zweifel zulässt. Bei uns bekommt Maurice die dafür nötige Zeit. Das soll auch der Vertrag bis Juni 2019 deutlich dokumentieren.“

Möller ist nach Nils Unger vom SV Burgaltendorf der zweite junge Neuzugang. Die Kaderplanungen nehmen weiter Form an, sind aber noch nicht abgeschlossen. In Kürze will die sportliche Leitung weitere Vollzüge vermelden.