Oberliga: Unglücklicher Punkteverlust gegen den FC Kray

Am Sonntag trennten sich die Spielvereinigung Schonnebeck und der FC Kray im Essener Derby mit 2:2 (2:0). Trotz einer Führung mit zwei Toren konnten die Schwalben den Sieg nicht ins Ziel bringen.

Für Dirk Tönnies und seine Mannschaft war es das zweite waschechte Derby innerhalb einer Woche. Nach dem tollen Sieg gegen den ETB SW Essen wollten die Schwalben gegen Aufsteiger Kray das Derby-Double klar machen.

Die Begegnung begann ausgeglichen. Nach 20 Minuten versuchten die Hausherren das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen, kamen aber nicht zum Erfolg. Besser machte es dann Marc Enger. Knapp zehn Minuten vor dem Pausenpfiff dribbelte er alleine auf den Kasten von Marius Delker und schob ganz cool ein (36.).

Quasi mit dem Ende der ersten Halbzeit legten die Schwalben dann nach. Emre Kilav vollendete nach einem guten Pressing-Moment zum 2:0 (45.). Mit diesem Resultat ging es dann in die Kabine.

Diese schienen die Krayer besser für sich genutzt zu haben, denn es dauerte gerade einmal zwei Minuten, da war Ilias Elouriachi nach einer Ecke zur Stelle und drücke den Ball an Philipp Sprenger vorbei (47.). Ein denkbar schlechter Start für die SpVg in den zweiten Durchgang.

Der Treffer stachelte die Krayer natürlich nochmal an. Sie versuchten alles, um den Ausgleich doch noch zu schaffen. In der vierten Minute der Nachspielzeit hatte Nico Köhler nach seiner Einwechslung seinen großen Auftritt und traf zum Leidwesen der Schonnebecker doch noch zum Ausgleich (94.).

Trainer Dirk Tönnies war nach dem späten Verlust der drei Punkte dementsprechend bedient: „Die Laune in der Kabine war natürlich mies. Wir dürfen uns aber am Ende nicht beschweren, denn Kray war ein gleichwertiger Gegner. Dass wir mit dem letzten Schuss dann noch den Ausgleich bekommen, ist natürlich ärgerlich. Es ist eine gefühlte Niederlage“, sagte Tönnies ehrlich.