2:1 bei Aufsteiger Duisburg – Schwalben finden spät zu alter Stärke

Die Spielvereinigung Schonnebeck kehrt mit einem 2:1-Sieg vom Auswärtssieg beim FSV Duisburg zurück und macht in Sachen Punkte Boden auf die Verfolgergruppe gut.

Vor 160 Zuschauern traf Marc Enger im zweiten Durchgang vom Elfmeterpunkt, nachdem er zuvor selbst im Strafraum zu Fall gebracht wurde (65.). Sechs Minuten später setzte Ex-RWE-Kicker Meik Kuta zum Vollsprint an und düpierte die linke Abwehrseite der Schonnebecker. Sein Querpass landete beim eingewechselten Malik Cakmakci, der unhaltbar für Marcel Grote zum 1:1 ausglich (71.).

Cheftrainer Dirk Tönnies ging dann volles Risiko und stellte taktisch um – mit Erfolg. Bei einem Freistoß von Nils Klima aus dem rechten Halbfeld sah FSV-Schlussmann Jannik Hinsenkamp nicht gut aus. Seine Faustabwehr wurde zur senkrechten „Kerze“, die Leon Engelberg mühelos mit dem Kopf zum 2:1-Sieg verwerten konnte (88.).

Dank der 0:2-Niederlagen der Sportfreunde Baumberg gegen Speldorf und der SSVg Velbert gegen Meerbusch ziehen die Schwalben punktetechnisch auf die Spitzenverfolger nach. Nur vier Zähler trennen noch die siebtplatzierten Schonnebecker (26 Punkte) und den SFB (30), der den Platz hinter Ligaprimus Homberg (40) belegt. Nach dem kommenden spielfreien Wochenende geht es für die Schwalben mit einem Heimspiel weiter. Dann gastiert der ebenfalls aufgestiegene 1. FC Kleve am Schetters Busch (SO, 02.12.2018). Der Anstoß erfolgt um 14:15 Uhr.

FSV Duisburg: Hinsenkamp – Kuta (81. Koc), Alic, Schoof, Bayram – Canpolat (67. Cakmakci), Saliuka – Bayraktar, Basaran, Serdar – Kaya (77. Kocaoglu).

SpVg Schonnebeck: Grote – Gutkowski, Heppke, Engelberg – Patelschick, Denker (77. Enz), Bartsch, Bosnjak, Klima – Enger (90. Ogrzall), Oteng Adjei (84. Yerek).

Schiedsrichter: Robin Braun.

Tore: 0:1 Enger (65., Foulelfmeter), 1:1 Cakmakci (71.), 1:2 Engelberg (88.).

Zuschauer: 160.