1:2 in Baumberg – Personell arg gebeutelte Schonnebecker schlagen sich tapfer

Die Spielvereinigung Schonnebeck kehrt am 12. Spieltag der Oberliga Niederrhein mit leeren Händen, aber einigen positiven Erkenntnissen vom Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Baumberg zurück. Vor 100 Zuschauern im spärlich besetzten MEGA-Stadion unterlagen die Essener den Monheimern mit 1:2 (0:1).

Gleich die erste Ecke sorgte für einen Dämpfer im Schonnebecker Spiel. Nach nur zwei Minuten verwertete Jannik Weber die Hereingabe von Robin Hömig per Kopf zur 1:0-Führung für die Hausherren. Da waren die Schonnebecker noch in der Findungsphase. Immerhin musste Trainer Dirk Tönnies seine eigenen Hausaufgaben über den Haufen werfen und auf der Autobahn umplanen. Thomas Denker hatte sich kurz vor der Abreise abgemeldet, da er kurzfristig privaten Verpflichtungen nachkommen musste. Für ihn rückte Simon Ogrzall aus der Schonnebecker U19 in die Startelf und reihte sich neben Leon Engelberg und Kapitän Markus Heppke in die Dreierkette ein. Und der 17-Jährige machte seine Sache ausgesprochen gut. Die anfängliche Nervosität legte er schnell ab und warf sich mit zunehmender Spieldauer immer härter in die Zweikämpfe.

Gleiches galt übrigens für das gesamte Schonnebecker Team. Je länger das Spiel lief, desto sicherer wurde die Elf, die Tönnies auf den Platz schickte. Bereits nach rund zehn Minuten war vom Schock durch den frühen Rückstand nichts mehr zu sehen. Die Spielvereinigung erspielte sich eine Doppelchance: Erst scheiterte Simon Skuppin mit seinem Versuch (8.), der durch die Baumberger Abwehr mit Mühe zu einer Ecke abgewehrt wurde. Wenig später scheiterte Marius Müller an SFB-Schlussmann Daniel Schwabke (9.). In der 28. Minute war dann Marcel Grote erstmals so richtig gefordert. Und der Keeper behielt im Privatduell gegen Robin Hömig und der Baumberger Offensivabteilung bis zur Pause die Oberhand.

Nach dem Seitenwechsel wurden Grotes Vordermänner mutiger und zu. Mit langen Bällen setzten die Essener die Baumberger Hintermannschaft unter Druck. Die logische Folge: der 1:1-Ausgleich in der 57. Minute. Völlig frei vor Schwabke behielt Skuppin die Nerven und schob eiskalt ein. Doch schon eine Minute später war der Jubel auf Schonnebecker Seite verflogen, denn Muhammet Ucar vollendete nach Zuspiel von Hömig im direkten Gegenzug zur 2:1-Führung (58.).

Dabei blieb es bis zum Schluss. Doch auch, wenn es die zweite Niederlage in Folge setzte, war Dirk Tönnies nach Spiel nicht unzufrieden: „Ich ziehe den Hut vor meinen Jungs, wie sie sich trotz unserer Personalsituation gegen Baumberg, die trotz ihrer personellen Probleme über enorme Qualität verfügen, zur Wehr gesetzt haben. Ich hoffe, dass sich das Lazarett diese Woche wieder etwas lichtet und wir uns in den nächsten Tagen auf das Derby gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen vorbereiten können.“

Das Duell mit dem Stadtnachbarn steigt am kommenden Sonntag, 28. Oktober, am Schetters Busch (Anstoß: 15 Uhr).

SF Baumberg: Schwabke – Krone, Fedler, Zimmermann, Nadidai – Abelski, Pusic – Ucar, Hömig (90.+3 Horiuchi), Guirino (21. Bojkovski) – Weber (80. Maslar).

SpVg Schonnebeck: Grote – Ogrzall, Heppke, Engelberg – Patelschick, Enz (66. Yerek), Skuppin, Bartsch, Langen – Bosnjak, Müller.

Schiedsrichter: Robin Delfs.

Tore: 1:0 Weber (2.), 1:1 Skuppin (57.), 2:1 Ucar (58.).

Zuschauer: 100.